Lost in Helsinki Schild vor einer Bar in der Innenstadt der Hauptstadt Finnlands
Turku und Helsiniki – Unsere Highlights in Finnlands Süden
23. Mai 2018
Landschaft in der Toskana, grüne Hügel und tolle Straßen
Roadtrip in Italien – Route, Unterkünfte und Kosten
7. Juni 2018

Sommerlektüre – Reisebücher für deinen nächsten Urlaub

Für uns Leseratten ist der Kindle Paperwhite ein unverzichtbares Reisegadget. Egal ob im Bett, auf der Couch oder am Strand, so haben wir unsere Bücher immer dabei. Hast Du deine Bibliothek auf immer zur Hand?

Du bist sicher auch schon voller Vorfreude auf den nächsten Urlaub, die Sonne wartet und was muss unbedingt mit? Natürlich die beste Sommerlektüre. Wir haben dir dafür unsere liebsten Reisebücher zusammengestellt. Obwohl wir selbst nun fast ein Jahr unterwegs sind, lassen wir uns immer gerne von anderen Reisenden inspirieren und schmökern in Berichten und Erzählungen. Unsere Reisebücher nehmen dich mit auf spannende Touren in jeden Teil dieser Erde und machen garantiert Lust auf mehr – Reisen, Sommer und Abenteuer. Denn egal, ob mit dem Motorrad, dem Bulli oder zu Fuß – die Welt da draußen wartet darauf entdeckt zu werden! Viel Spaß beim Lesen!

Transparenz: In diesem Artikel verwenden wir sogenannte Affiliate Links, die mit einem * gekennzeichnet sind. Wenn du ein Produkt über unseren Link kaufst, erhalten wir eine kleine Provision, du zahlst aber keinen Cent mehr.

Unsere liebsten Reisebücher

Boarderlines* von Andreas Brendt

Surfst du gerne? Spätestens nach diesem Buch von Andreas Brendt bist du bereit, es zumindest einmal auszuprobieren. Der Autor schreibt mitreißend über seine Leidenschaft, der Liebe zu den Wellen und seiner Reise um die ganze Welt – immer auf der Suche nach der besten Surflocation. Gleichzeitig ist er auf der Suche nach dem Sinn seines Lebens und sich selbst. Ein persönliches, spannendes Reisebuch, das Lust auf mehr macht. Auch das zweite Buch Boarderlines – Fuck you happiness* ist lesenswert.

Good Bye, Lehmann* von Stefan Fay

Stefan Fay ist seine Arbeit leid, hinterfragt sein bisheriges Leben, und beschließt den Reset-Knopf zu drücken. Er setzt sich auf sein Motorrad, fährt in die Welt hinaus und sucht ein neues Leben.

Launig und sehr unterhaltsam beschreibt Fay seinen Weg und das neue Lebensgefühl. Unbedingt lesenswert!

Mehr über Stefan Fay auf seinem Reiseblog How far can we go.

Siegen Bangkok* von Max T. Hitzschke 

Der Autor beschreibt, wie er sich einen Traum erfüllen will. Als Motorradneuling fährt er mit seiner betagten Yamaha um die halbe Welt, lernt fremde Menschen und Kulturen kennen. Sein Ziel: Südostasien.

Pointiert und mit einer gehörigen Portion Selbstironie geschriebenes Buch. Kurzweilig und unterhaltsam beschreibt Hitzschke andere Kulturkreise. Ein Empfehlung – nicht nur für Motorradfahrer.

Max Hitzschke im Blog

Stoppt die Welt. Ich will aussteigen!* von Martin Krengel

Martin Krengel hat als Autor schon mehrere Bücher veröffentlicht, aber dies ist wohl sein persönlichstes. Er nimmt dich mit auf seine Auszeit, die ihn einmal um die Welt führt. Dabei geht er an seinen Grenzen und erlebt einige Abenteuer, ob in der Südsee oder im Amazonasgebiet. Der humorvolle Bericht von Martin Krengel lädt ein, loszulassen und auf Reisen zu gehen. Was du dafür brauchst? Vor allem Mut. Ein Reisebuch ganz nach unserem Geschmack.

Palmen und Phantomschmerz (2)* von Rafael Eigner

Thorstens absolute Empfehlung! Rafael Eigners (Pseudonym!) Trilogie über die Irrungen und Wirrungen des Mediziners Benny Brandstätter auf der Suche nach dem richtigen Leben und sich selbst. Autobiografisch erzählt, humorvoll, menschlich, sarkastisch.

Um in den vollen Genuss zu kommen solltest du die Reihenfolge der Bücher einhalten.

Zauberer und Zwangsneurosen (3)* und Kammerflimmern und Klabusterbeeren (1)*

Cologne – Shanghai* von Erik Peters

Der Motorradreisende Erik Peters ist ein Abenteurer. Mit dem Motorrad war er schon in fast jedem Winkel der Welt, mag er auch noch so entlegen sein. Seine Reisen dokumentiert er in Büchern, Filmen und auf seinem Blog. Auf dem Weg von Köln nach Shanghai ist er mit seinem Freund Alain 17.000 Kilometer unterwegs gewesen. Dabei ist natürlich nicht alles glatt gelaufen, und Erik Peters erzählt ehrlich, humorvoll und gekonnt die Geschichten seiner Reise.

Eine Insel nur für uns* von Adrian und Nina Hoffmann

Eine einsame Insel und ein Jahr zu zweit dort verbringen? Ist das ein Traum oder ein Albtraum? Adrian und Nina Hoffmann finden das heraus und verabschieden sich in die Südsee. Für die beiden geht ein Traum in Erfüllung und obwohl die Zeit auf der Insel nicht immer wie im Paradies ist, lädt das Buch zum Träumen ein. Von Sandstränden, ein Leben unter Palmen in der Hängematte und am türkisblauen Ozean. Wunderbare Reiselektüre!

Panamericana* von Hans-J. Aubert und Ulf Müller-Moewes

Mit dem VW-Bus auf der Traumstraße der Welt – die Autoren nehmen dich mit auf ihre zweieinhalb Jahre dauernde Tour durch viele Länder. Gespickt mit abenteuerlichen Anekdoten und anschaulich beschriebenen Erlebnissen legst du das Buch kaum aus der Hand. 34.000 Kilometer voller Unwägbarkeiten und Begegnungen – das verspricht ein Leben fern vom Alltag.

Wenn du selbst einmal eine Tour über die Panamericana planst, darfst du dir dieses Buch nicht entgehen lassen.

360 Grad Down Under* von Stefan Schüler

Stefan Schüler ist ein Abenteurer durch und durch.

Dieses „Tagebuch eines Rumtreibers“ (Untertitel) beschreibt auf herrlich unterhaltsame und lehrreiche Weise den Australientrip von Stefan Schüler. Es ist kurzweilig geschrieben und enthält tolle Reisetipps für deinen Besuch in Oz.

Schüler beschreibt Land und Leute, erzählt von Dingen , die du tun kannst (oder musst), aber auch von den Dingen, von denen du lieber die Finger und Füße lassen lassen solltest. Top!

Ein Jahr ist viel zu kurz! Mit den Motorrädern durch Südamerika* von Axel Viertlböck und Susanne Schneider 

Ein Jahr auf Reisen – kann das wirklich zu kurz sein? Für die vielen Erlebnisse, der beiden Autoren in Südamerika ist es so. 40.000 Kilometer, die geprägt sind von Off-Road Abenteuer, Exkursionen in den Dschungel und unzähligen spannenden Begegnungen. Bis ans Ende der Welt, nach Patagonien, fahren sie mit ihren Motorrädern und nehmen dich mit auf ihre eindrucksvolle Reise!

Afrika im Doppelpack* von Peter Haas 

Peter Haas hat das Abenteuer gewagt und ist mit seinem jungen Sohn Michael mehrfach auf den afrikanischen Kontinent geflogen. Was die beiden dort erlebten, schreibt der Autor in seinem spannenden Reisebuch nieder.

Eins wird bereits nach wenigen Seiten klar. Das Vater/Sohn-Gespann ist ein ganz besonderes. Unbedingt lesen, wenn du Afrika authentisch kennen lernen willst.

Auszeit-Stories* von Ramona Krieger und Ulrich Pingel

Elf inspirierende Geschichte und Reiseberichte von Menschen, die sich auf den Weg gemacht, die ihre Komfortzone verlassen haben und das Reisen als Bereicherung empfinden. Die Autoren haben Reisende befragt und lassen sie von ihren schönsten, traurigsten, aufregendsten und normalen Momenten auf Reisen berichten. Für alle ein Muss, die unschlüssig sind, ob sie eine längere Reise wagen sollen!

Ende der Welt* von Thomas Pyczak 

Der Roman von Thomas Pyczak ist nicht das typische Reisebuch. Was zu Beginn nach einer spannenden Reise nach Patagonien klingt, entwickelt sich zum packenden Thriller, bei dem du bis zur letzten Seite mitfieberst. Thomas Pyczak erzählt die Geschichte von Jan, der auf Spurensuche geht, um mehr über den Verbleib seines Vaters herauszufinden. In Ushuaia beginnt für ihn die spannendste Zeit seines Lebens.

Coffee to go in Togo* von Markus Maria Weber

Da kommt doch tatsächlich jemand auf die Idee, wegen eines Kaffees mit dem Fahrrad von Deutschland nach Togo in Westafrika zu fahren. Kaffeeerfahrung bringt Markus Maria Weber reichlich mit, Radfahrerfahrung allerdings nicht.

Spannendes, informatives und kurzweiliges Buch, bei dessen Lektüre wir mehrfach den Kopf geschüttelt haben, allerdings aber auch viel gelacht haben. Weber schreibt sehr detailliert und pointiert. Klasse.

Eine Weltreise ins Glück* von Rob Schiller und Charleen Fabian

Die beiden Weltreisenden berichten nicht nur von ihren Erlebnissen in den elf Lädern ihrer Reise, sondern auch von ihrer Suche nach dem Glück – Glück auf Reisen, als Paar und für die Zukunft. Die Reise birgt allerlei Hürden, aber auch wunderbare Begegnungen und spannende Abenteuer – von den Fidschis bis nach Kanada – von der Yogaausbildung bis zum Zocken in Las Vegas.

Rob und Charleen leben 316 Tage lang den Traum einer Weltreise und kehren mit tollen Geschichten zurück nach Deutschland.

Querwelteinreise* von Tammy Ries

Aus Bielefeld hinaus in die Welt – Tammy Ries und ihr Partner Leslie machen sich auf den Weg. Zuerst mit dem Rucksack in Asien und später mit dem Van und Bulli in Australien und Amerika. Ein humorvoller und ehrlicher Bericht über eine Reise, die nicht nur Sonnentage zu bieten hat. Wenn du wissen möchtest, wie anstrengend so eine Weltreise sein kann und welche Weisheiten und Erkenntnisse aus den Tagen on the road übrig bleiben, dann solltest du mit auf Querwelteinreise gehen.

Achja, unser bester Tipp für alle Reisenden und Urlauber: der Kindle Paperwhite*! Unser fast schon liebstes Reiseaccessoire. Nimmt kaum Platz und vor allem kein Gewicht im Koffer weg, ist leicht, strand- und sonnentauglich und du kannst dir jedes deiner Lieblingsbücher drauf laden. So hat jeder von uns mehr als 100 Bücher dabei. Wir sind so zufrieden mit unserem Kindle und können ihn uneingeschränkt weiterempfehlen..

Du hast noch weitere gute Bücher zum Thema Reisen, die du empfehlen kannst? Dann rein damit in die Kommentare oder schreib uns eine Nachricht. Wir sind immer auf der Suche nach frischem Lesestoff! Noch mehr Reisebücher haben wir in unserem letzen Beitrag empfohlen. Viel Spaß beim Lesen wünschen dir Anja & Thorsten.

Anja
Hey, ich bin Anja, 29 Jahre alt und seit Juni 2017 mit Thorsten und meiner Kawasaki auf Reisen. Meinen Job habe ich aufgegeben, um mich voll und ganz dem Reisen zu widmen. Auf unserem Blog Movinminds.com schreibe ich die Texte und lasse dich so an unserem Abenteuer teilhaben.

1 Kommentar

  1. Heinrike sagt:

    Liebe Anja,
    wahrscheinlich schreibe Ichmensch an einer ganz anderen Stelleals dort, wo ich eigentlich möchte.
    Ich bekomme ûber Andrea und Harald sozusagen aus 2. Hand ein Wenig von den äußeren Umständen Deines spannenden Lebens mit. Ich denke an Dich- viel mehr, als ich von mir hören lasse – und wünsche von Herzen, dass es Dir gut gehen möge und Du mut der Fähigkeit, widrige Umstände zu ertragen oder zu verändern Deinen Weg gehst!
    Ich stehe im Flur und bin so müde, dass ich ausnahmsweise schon jetzt ins Bett gehe.
    Sei umarmt, Heinrike

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.