Finnland - immer geradeaus. Das Beitragsbild. Hier eine Europastraße, die von Nord nach Süd führt, und kein Fahrzeug in Sicht. Echt langweilig.
Immer geradeaus – unsere Tour in Finnland
28. April 2018
Lost in Helsinki Schild vor einer Bar in der Innenstadt der Hauptstadt Finnlands
Turku und Helsiniki – Unsere Highlights in Finnlands Süden
23. Mai 2018

Unsere Route in Griechenland

4.888 gefahrene Kilometer in 5 Monaten und 4 Tagen

Es ist für uns beide der erste Besuch in Griechenland. Wir sind total gespannt, was das Land zu bieten hat. Und wir werden nicht enttäuscht. Nach mehreren Monaten auf Tour in Griechenland können wir sagen, unbedingt eine Reise wert!

Wir starten unseren Roadtrip quer durch Griechenland im Nordwesten des Landes an der Küste rund um Igoumenitsa. Parka ist wunderschön und die Halbinsel Lefkada ebenso. Mit einem kurzen Abstecher nach Ioannina zieht es uns zu den sagenumwobenen Meteora-Klöstern. Ein absolutes Highlight unserer Griechenlandtour. Von dort geht es ins wuselige Thessaloniki und weiter die Ostküste, nun Richtung Süden. Der Winter naht und wir wollen ins Warme. Die Insel Euböa ist weniger bekannt, dafür aber die zweitgrößte Griechenlands. Landschaftlich wunderschön, wie wir finden.

Wir verlassen die erste Insel und steuern auf die Hauptstadt zu – Athen. Dort, inmitten der antiken Bauwerke, sind wir überwältigt. Dann steht auch schon die zweite Insel Griechenlands an, es geht nach Rhodos. Mit der Fähre setzen wir von Piräus über und wissen noch nicht, dass es fast drei Monate dort werden. Wir arbeiten und verbringen die Feiertage, Silvester und den ganzen Winter in der Sonne. Toll! Abschied nehmen wir Ende März, um direkt die größte Insel Griechenlands unter die Räder zu nehmen. Auf Kreta gefällt es uns so richtig gut, landschaftlich, fahrtechnisch und kulinarisch. Wir lieben Kreta. Leider ist die Zeit begrenzt und die Peloponnes wartet auf uns.

Nun können wir uns gar nicht mehr entscheiden, wo es nun am schönsten ist in Griechenland. Wir befahren fast alle „Zipfel“ des Peloponnes und sind begeistert. Von Gythio über Porto Kagio, Kalamata und Pylos geht es rauf nach Olympia. Die antike Stätte thront majestätisch in den Hügeln der Westküste und ist unser letzter Stopp auf dem Festland. Unsere Reise durch Griechenland beenden wir auf Zakynthos – eine wunderschöne kleine Insel, die den krönenden Abschluss darstellt.

Wenn du noch nicht in Griechenland warst, solltest du das unbedingt nachholen. Wir versorgen dich gerne mit Tipps zur Routenplanung.

     

    Unsere Unterkünfte in Griechenland

    Wir haben insgesamt mehr als fünf Monate im schönen Griechenland verbracht. Übernachtet haben wir auf Campingplätzen, in Pensionen, in Hotels und bei Privatleuten. Die Liste ist ganz schön lang, daher sortiert nach Festland, Peloponnes und den Inseln Euböa, Rhodos, Kreta und Zakynthos.

    Festland

    Margariti: Privatunterkunft -> Anjas ehemalige Arbeitskollegin Areti hat uns in ihrem Heimatort Willkommen geheißen

    Perama: Pension Sakis* –> kleine Zimmer, für einen Touristenort relativ erschwinglich

    Meteora: Pension Zozas Rooms* –> urige Pension mit gutem Frühstück und perfekter Ausgangspunkt um die Klöster zu besuchen

    Thessaloniki: Appartement Thodoris –> in die Jahre gekommen und nicht gerade günstig

    Larisa: Metropol* Hotel –> mitten im Stadtzentrum

    Athen: Appartement Demetris–> modernes Appartement mit Aufzug und großer Terrasse, fußläufig zur Innenstadt und allen Sehenswürdigkeiten

    Euböa

    Loutra Edipsou: Pension Evita’s Studios*-> kleines Zimmer mit Küchenzeile und Balkon

    Nea Artaki: Appartement Christine –> direkt am Meer mit tollen Gastgebern

    Karistos: Hotel Galaxy* –> am Hafen, kurzer Weg zum Strand, Preis-Leistung ok

    Rhodos

    Theologos: Privatunterkunft –> kleines Gartenhaus, das wir über workaway gefunden haben (Arbeit gegen Unterkunft)

    Maritsa: Ferienhaus Stergos –> großes Ferienhaus, das alle Annehmlichkeiten bietet

    Rhodos (Stadt): Appartement Eirini –> großes Appartement, super ausgestattet, zentrale Lage in der Hauptstadt der Insel

    Rhodos (Stadt): Hotel Mediterranean* –> direkt am Strand, Zimmer ok, Essen zum Abgewöhnen

    Lachania: Privatunterkunft –> über die Leiterin des Tierheims, in dem wir gearbeitet haben, vermittelt

    Rhodos (Stadt): Hotel Parthenon* –> für eine Nacht ok, mehr aber nicht

    Kreta

    Sitia: Appartement Ekavi*-> günstiges Appartement, außerhalb der Stadt

    Káto Zakros: Pension Coral Rooms* –> Mini-Zimmer, dafür mit Terrasse direkt am Meer

    Agios Nikolaos: Appartements Lefkothea* –> frisch renovierte Appartements, leider etwas laut, da direkt an der Straße

    Malia: Pension Villa Diasselo* –> mit Pool, kleiner Bar und ausreichend Platz, Preis-Leistung unschlagbar

    Frangokástello: Pension Maria’s Studios* –> direkt am Strand, mit Balkon und viel Platz

    Kissamos: Appartement Olive Tree*–> mit Pool, außerhalb von Kissamosc

    Peloponnes

    Gythio: Camping Gythio Bay-> direkt am Strand, unter Orangen- und Olivenbäumen

    Stoupa: Hotel Aphrodite* –> gut ausgestattete Zimmer, Pool leider außerhalb der Hochsaison nicht nutzbar

    Finikounda: Camping Thines –> günstiger Platz direkt am Meer, schlecht ausgestattet und wenig ansprechende Parzellen

    Gialova: Camping Navarino –> schöner, gepflegter Platz mit guter Ausstattung und direkt am Meer

    Olympia: Camping Alphios –> teuer und schlecht ausgestattet, Pool außerhalb der Hochsaison nicht nutzbar

    Zakynthos

    Limni Keri: Appartement Blue Lake*-> einfache Zimmer, kurzer Weg zum Strand, tolle Gastgeber, Preis-Leistung super

    In Griechenland haben wir innerhalb von fünf Monaten alles gesehen. Über Campingplätze, Hotels zu Pensionen und Privatunterkünften. Zimmer in Pensionen sind meist einfach, aber sauber und vor allem außerhalb der Hochsaison preisgünstig. Wir haben für 25 Euro im Appartement übernachtet und für 20 Euro im Zelt auf Campingplatz geschlafen.

    Über booking.com* und Airbnb* sind wir für feste Unterkünfte fündig geworden. Spontan und ohne viele Tage im Voraus zu buchen ist das von November bis April kein Problem, allerdings ist das Angebot eingeschränkt, da einige Pensionen und Unterkünfte nicht geöffnet haben. Sie sind auch meist nicht wintertauglich, das heißt, haben keine Heizung. Das ist auch in Griechenland von November bis Februar häufig zu kalt. Daher immer auf eine entsprechende Ausstattung achten.

    Gastfreundlicher sind auf jeden Fall die privaten Appartements und Pensionen, in den Hotels kommst du dir häufig etwas fehl am Platz vor, weil du in der Nebensaison irgendwie „störst“.

    Über unseren Booking-Link* erhälst du ein kleines Guthaben für deine nächste Reise. Weitere Ideen für deine nächste Unterkunft auf Reisen? Schau dir unsere Tipps zur Unterkunftsuche an.

    Kosten unseres Roadtrips in Griechenland

    Der Preisunterschied von Griechenland zu Albanien ist groß. Vor allem Lebensmittel und Benzin sind teuer. Auf den Inseln sogar noch ein bisschen mehr als auf dem Festland. Da wir in der Nebensaison unterwegs waren, konnten wir noch relativ erschwinglich übernachten. Die griechischen Campingplätze auf der Peloponnes sind, wenn sie denn geöffnet haben, recht gut ausgestattet. Leider gibt es vor Mai davon nicht allzu viele.

    Der „Minimarkt“ ist zum Einkaufen sehr verbreitet, in kleineren Orten gibt es nur diese Tante-Emma-Läden. Dort sind Lebensmittel dementsprechend teuer. Auch Pflegeprodukte und Kosmetik liegen deutlich über dem deutschen Preisniveau. Unsere Kosten wurden außerdem durch etliche Fährfahrten in die Höhe getrieben. Wir sind auf insgesamt vier Inseln gewesen und das kostet jedes Mal 40 – 200 Euro. Wir haben immer an Deck übernachtet und keine Kabine gebucht. In Griechenland zahlst du mit dem Euro und kannst überall mit (Kredit-)Karte bezahlen.

     

    154 Tage und 4.888 Kilometer vom 12.11.2017- 29.04.2018
    AusgabeInsgesamtPro PersonPro Person und Tag
    Benzin750,88 €375,44 €2,44 €
    Unterkünfte3.039,86 €1.519,93 €9,87 €
    Verpflegung3.231,13 €1.615,57 €10,49 €
    Beförderung (Maut, Fähren)723,20 €361,60 €2,35 €
    Aktivitäten (Eintrittsgelder etc.)145,50 €72,75 €0,47 €
    Kosmetik / Apotheke236,19 €118,10 €0,77 €
    Sonstiges (Waschen, Souvenirs, Post)206,42 €103,21 €0,67 €
    Technik (SIM-Karte, Internet-Guthaben)136,00 €68,00 €0,44 €
    Summe8.620,18 €4.310,09 €27,99 €

    Hast du Fragen? Willst du noch mehr wissen? Was gefällt dir gut, was nicht so besonders? Lass uns gerne einen Kommentar da oder schreibe uns eine Nachricht. Wir sammeln viele Informationen auf unserer Reise und es gibt so viel zu berichten, dass wir uns sehr über dein Feedback freuen! Unsere weitere Roadtripbeiträge aus anderen Ländern Europas findest du auf unserem Blog.

    In unserem Artikel verwenden wir sogenannte Affiliate-Links. Diese sind mit einem * gekennzeichnet. Solltest du die Links nutzen, erhalten wir eine kleine Provision, für dich ändert sich aber garantiert nichts am Preis. Dankeschön für deine Unterstützung!

    Anja
    Hey, ich bin Anja, 29 Jahre alt und seit Juni 2017 mit Thorsten und meiner Kawasaki auf Reisen. Meinen Job habe ich aufgegeben, um mich voll und ganz dem Reisen zu widmen. Auf unserem Blog Movinminds.com schreibe ich die Texte und lasse dich so an unserem Abenteuer teilhaben.

    2 Kommentare

    1. Heinrike sagt:

      Ich wünsche Euch Sonnenschein und glückliche Weiterreise!!!!
      Liebe Grüße, Heinrike

      • Anja sagt:

        Danke, liebe Heinrike 🙂 Das ist schön. Heute war es mal wieder sonnig ohne Ende und wir genießen die Zeit in Italien. Liebe Grüße, Anja & Thorsten

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.