Geirangerfjord – mit der Fähre durch Norwegens beliebtesten Fjord
5. Dezember 2017
Roadtrip durch Lettland – Route, Unterkünfte und Kosten
31. Dezember 2017

Roadtrip durch Estland – Route, Unterkünfte und Kosten

Unsere Route durch Estland

890 gefahrene Kilometer in 10 Tagen

Unsere Tour durch die baltischen Staaten startet in Estland. Dort kommen wir mit der Fähre aus Helsinki in Tallinn an und verbringen erstmal ein paar Tage in der wunderschönen Stadt. Danach geht es an die Küste im Norden und einmal quer durchs Land bis auf den höchsten Gipfel Estlands (Suur Munamägi mit ganzen 318 Metern). In Pärnu beschließen wir den Roadtrip durch Estland wieder an der Küste.

Für uns als Motorradfahrer hat Estland einige schöne Landschaften bereit gehalten. Wer sich jedoch kurvige Straßen und Panoramastrecken erhofft, wird nicht fündig. Uns hat es dennoch gefallen, vor allem weil wir Estland nicht unbedingt mit Strand, Steilküste und Wäldern in Verbindung gebracht haben. Wir empfehlen dir, kleinere Straßen zu wählen und langsam unterwegs zu sein, um das Land noch intensiver zu erleben.

Unsere Unterkünfte in Estland


Tallinn: Hostel Männiku --> sauberes, einfaches Hostel, mit dem Bus schnell in der Innenstadt

Saka: Campingplatz Saka Mõis --> direkt an der Steilküste mit Strandzugang

Tartu: Campingplatz Karlova Sadam --> unser schlimmstes Campingerlebnis auf der Reise

Pärnu: Campingplatz Konse --> direkt am Fluß, Altstadt zu Fuß erreichbar


In Estland kannst du unglaublich günstig campen. Wir haben zwei Mal nur 10, einmal 16 Euro gezahlt. Auch das Hostel in Tallinn war preislich in Ordnung. Das haben wir übrigens auf Booking* gefunden. Auf manchen Campingplätzen bekommst du mit einer ADAC- Mitgliedskarte Rabatt. Dies muss nicht die Campingkarte des ADAC sein, es reicht auch die normale Mitgliedskarte.

Keine Lust auf Camping? Schau dir unsere Tipps zur Unterkunftsuche an.

Kosten unseres Roadtrips durch Estland

In Estland sind wir nun endlich weit entfernt von den hohen skandinavischen Preisen. Unterkünfte als auch Verpflegung sind deutlich günstiger zu haben. Da wir eine Woche in Tallinn verbracht haben, einige Museen besucht und essen gegangen sind, ist es letztlich doch etwas teurer geworden als gedacht. Nichtsdestotrotz ist eine Reise durch Estland auch mit kleinem Budget möglich.

Vor allem die Spritkosten bleiben gering, da in dem kleinen Estland alles quasi um die Ecke liegt. Obwohl wir im August gereist sind, waren die Campingplätze kaum belegt. Wir haben bis auf das Hostel nichts vorab gebucht und haben immer einen Platz gefunden. Die Zahlung mit Kreditkarte ist in Estland gar kein Problem und da du überall mit dem Euro bezahlen kannst, fällt auch das lästige Umrechnen weg.

10 Tage und 890 Kilometer vom 13.08.-23.08.2017
AusgabeInsgesamtPro PersonPro Person und Tag
Benzin106,77 €53,39 €5,34 €
Unterkünfte252,00 €126,00 €12,60 €
Verpflegung272,24 €136,12 €13,61 €
Beförderung (Busfahren in Tallinn)8,00 €4,00 €0,40 €
Sonstiges (Waschen, Souvenirs, Eintritt)67,45 €33,73 €3,37 €
Summe706,46 €353,23 €35,32 €
Hat dir der Beitrag gefallen? Hast du noch Anregungen oder Tipps für Estland? Lass uns gerne einen Kommentar da oder schreibe uns eine Nachricht. Wir sammeln viele Informationen auf unserer Reise und bereiten alles nach bestem Wissen und Gewissen auf, aber uns entgeht auch mal etwas, also freuen wir uns über dein Feedback!
Anja
Anja
Hey, ich bin Anja, 29 Jahre alt und seit Juni 2017 mit Thorsten und meiner Kawasaki auf Reisen. Meinen Job habe ich aufgegeben, um mich voll und ganz dem Reisen zu widmen. Auf unserem Blog Movinminds.com schreibe ich die Texte und lasse dich so an unserem Abenteuer teilhaben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.