Motorradwartung und Reparaturen

Natürlich braucht ein Motorrad Pflege und Wartung, vor allem, wenn du längere Zeit on tour bist. Hier siehst du, was wir vor Beginn der Reise an unseren Zweirädern getan haben und welche Reparaturen während der Reise nötig gewesen sind. Updates folgen laufend.
Vor Beginn der Reise

Unsere beiden Motorräder wurden im Juni 2017 beim Motorradhändler unseres Vertrauens in Düsseldorf, Otto Pfeiffer, komplett durchgecheckt. Folgende weitere Arbeiten haben wir machen lassen:

- Rückrüstung von Riemenantrieb auf Kette

- Einbau Stromversorgung Steckdose 12 V

- Elektroinstallation fürs Navigationsgerät

- Montage Sturzpads

- Neues Leuchtmittel für den Hauptscheinwerfer

- Montage Tourentaugliche MRA-Scheibe

- Montage Navigationshalter mit Diebstahlsicherung

- Ölwechsel

- Einbau Stromversorgung Steckdose 12 V

- Montage Sturzpads

- Montage Tourentaugliche MRA-Scheibe

- Ölwechsel

Während unserer Reise

Im Laufe der vielen Reisetage und Monate schreiben wir hier auf, wann wir wo zur Reparatur oder Wartung in die Werkstatt mussten oder selbst Hand angelegt haben. Natürlich geben wir auch Werkstatttips und sagen dir genau, wie viel uns die Motorradwartung und -pflege kostet. Wir kontrollieren selbst laufend den Ölstand, Luft in den Reifen und Schmieren unsere Ketten.

Yamaha: Kilometer 1.670 - Umfaller

Thorsten stellt das Motorrad auf der Wiese ab und zack, da liegt es. Fazit: rechte Spiegel abgebrochen und Verkleidung gerissen. Hier behelfen wir uns selbst und kleben den Spiegel mit Panzertape wieder fest. Hält seither grandios.

Kosten: 0 €
Kawasaki: Kilometer 3.700 - Fußraste abgefallen

Nach einer Pause auf einem Rastplatz auf dem Weg von Lysebotn nach Odda steige ich auf mein Motorrad und will losfahren. Doch da fehlt was. Die linke Fußraste ist abgefallen. Wir suchen einige Zeit nach der verlorenen Schraube, haben aber kein Glück. Aber Kabelbinder helfen immer. Die Fußraste wird provisorisch befestigt und in der nächstgrößeren Stadt besorgen wir Schraubenersatz.

Kosten: 0,50 €
Kawasaki: Kilometer 5.000 - Kettenspannung

Die Kawasaki ruckelt sein einiger Zeit vor sich hin und will nicht so recht. Da sie keinen Hauptständer hat, müssen wir sie bei einer Motorradwerkstatt aufbocken lassen, um die Kette zu prüfen. Die ist zu locker. Zum Glück hilft uns Tore von Tores Motorradwerkstatt kompetent und auch noch kostenlos und spannt die Kette neu. Trinkgeld will er auch nicht, wir sollen doch lieber ein Bier trinken gehen. Nach 15 Minuten sind wir wieder on tour. Top!

Kosten: 0 €
Kawasaki und Yamaha: Kilometer 8.500 - Reparatur und Wartung

Es ist Zeit für eine größere Wartung und Reparatur. In der Werkstatt StreetMoto in Tallinn wird uns zügig und zu guten Preisen geholfen. Hier lassen wir folgendes machen:

Yamaha: neuer Vorderreifen (Michelin Pilot Road 4), Ölwechsel

Kosten: 231,25 €

Kawasaki: neuer Hinterreifen (Pirelli Angel GT), neuer Kettensatz, neue Gabelsimmeringe, neuer Bremsbelag hinten, Ölwechsel, Kupplungsspiel neu eingestellt

Kosten: 676,45 €

Kawasaki: Kilometer 11.100 - Reparatur

Bei der total regnerischen Anfahrt nach Gdansk hüpft die Kawasaki herum und ich kann ohne Geruckel in den kleinen Gängen kaum Gas geben. Also suchen wir uns in Gdansk eine Werkstatt, die das Problem finden soll. Mateusz von MotoSpec ist nicht nur fix, sondern auch freundlich. Die Kawasaki braucht zwei neue Zündspulen, die wir gebraucht einbauen lassen.

Kosten: 141,18 €
Yamaha: Kilometer 13.000 - neuer Hinterreifen

Ein neuer Hinterreifen (Michelin Pilot Road 4) ist fällig und wird bei Auto Antonio eingebaut. Super Service und alles unkompliziert, dank des Tipps von Romeo, unserem Campingplatzbesitzer vor Ort.

Kosten: 182,40 €
1.232

Gesamtkosten