Die MovinMinds vor Schloss Drottningsholm bei Stockholm
Roadtrip durch Schweden – Route, Unterkünfte und Kosten
22. August 2017
Unsere Highlights und Tipps für einen Besuch in Norwegens Hauptstadt Oslo
27. September 2017

12 Dinge, die du über Schweden wissen solltest

Schweden ohne Flaggen - undenkbar.
Nach ein paar Wochen in Schweden haben wir so einiges über die Landsleute und ihre Gepflogenheiten gelernt. Vieles ist ganz anders als in der Heimat und gerade das ist es, was wir am Reisen so lieben. Neue Menschen, neue Länder, neue Sitten. Lies hier, was uns besonders aufgefallen ist und was wir an Schweden so liebenswert finden. Bekommst du auch Lust auf einen Trip nach Schweden?
Holzhäuser
Schweden lieben ihre Holzhäuser. Rot ist ganz klar die dominierende Farbe der Fassadengestaltung. Sie sehen nicht nur urig und gemütlich aus, die Häuser haben einen Wiedererkennungswert und sind eben typisch schwedisch.
Minigolf
Auf jedem Campingplatz, in jedem Ort, und mag er noch so klein sein, entdecken wir einen Minigolfplatz. Die Schweden und auch die Touristen im Land spielen leidenschaftlich gern. Davon kann auch das schlechteste Wetter nicht abhalten. Selbst im strömenden Regen haben wir Kinder und Erwachsene den Ball schlagen sehen.
Kreisverkehre
Wir können gar nicht mehr zählen, wie oft das Navi uns die zweite Ausfahrt im Kreisverkehr angesagt hat. Mehr Kreisverkehre gibt es wohl in keinem Land. Jedenfalls ist es uns bisher nie so deutlich aufgefallen. Der nicht wirklich bemerkenswerte Verkehr läuft dadurch noch reibungsloser und es waren die einzig nennenswerten Kurven, in die wir uns mit den Motorrädern legen konnten.
Elche
Ein weiteres Bild, zu dem uns „typisch schwedisch“ einfällt, ist das mit den Elchwarnschildern. Die stehen in schöner Regelmäßigkeit an bewaldeten Straßen und sind meist mit einer Streckenlänge gekennzeichnet. Ob die Elche wohl wissen, auf welchen Strecken sie genau die Straßen zu überqueren haben? Gesehen haben wir leider keinen.
Seen
Mit 96.000 Seen ist Schweden äußerst wasserreich. Der größte See Vänern hat eine Küstenlinie von ca. 2000 km. Jegliche Wassersportarten sind in Schweden hoch im Kurs. Ob im Boot, auf einem Surfbrett, im Kanu oder einfach im Bikini - auf und im Wasser lässt es sich hier gut leben. Und romantisch ist es allemal, die Sonne über einem der vielen Seen untergehen zu sehen.
Alles aus Tuben
In fremden Ländern finden wir uns nicht immer gleich im Supermarkt zurecht. In Schweden sind uns vor allem die vielen Regale voller Tuben (ähnlich wie Senftuben) aufgefallen. Und was verpacken die Schweden da so nett? Alles was das Herz begehrt. Von Käse über Wurst bis hin zu Krabben und anderem Wassergetier. Praktisch und haltbar. Dies hängt wahrscheinlich unmittelbar mit dem nächsten Punkt zusammen.
Camping
Schweden - die Campingnation. Wir sind als Motorradfahrer auf den Straßen, um genau zu sein, den Landstraßen, unterwegs. Die Masse an Wohnmobilen, Wohnwagen und Campervans, die uns hier entgegengekommen ist, ist enorm. Jeder Schwede und jede Schwedin, die etwas auf sich halten, macht Urlaub auf dem Campingplatz. Davon gibt es ebenfalls entsprechend viele. Die Dauerstellplätze sind ausgebaut wie kleine Ferienhäuser. In der Ausstattung stehen sie diesen sicher in nichts nach.
Zimtschnecken
Zimt ist vermutlich Nationalgewürz. In jedem Supermarkt, Café oder Kiosk gibt es Gebäck mit Zimt. Die Zimtschnecke ist wohl das bekannteste. Kanelbullar heißt sie auf schwedisch und hat sogar einen eigenen Feiertag, den Tag der Zimtschnecke am 4. Oktober. Ein Muss in jedem Schwedenurlaub.
Alkoholgenuss in Maßen
Uns Deutschen ist das Bier heilig - Scherz beiseite. Aber wenn wir überhaupt kein ordentliches Bier auf Reisen bekommen, ist es nicht besonders spaßig. In Schweden gibt es im Supermarkt nur Lightbier mit bis zu 3,5 % Alkoholgehalt. „Richtiges“ Bier wird in Kneipen oder Restaurants ausgeschenkt und in der „Systembolaget“ verkauft. Das ist die staatliche Alkoholhandlung, die Wein, Bier, Sekt und Hochprozentiges verkauft. Auch der Preis hält eindeutig vom häufigen Genuss ab.
Lass die Karte glühen!
Mit unserer DKB-Visakarte können wir in Schweden kostenfrei Bargeld abheben als auch bezahlen. Das ist hier völlig unproblematisch gewesen, denn es wird wirklich überall mit Karte bezahlt. An einigen Stellen ist uns sogar die bargeldfreie Zone begegnet. Wir haben keine einzige schwedische Krone abheben müssen und konnten sogar die eine Krone Toilettengebühr mit Karte zahlen. Von uns, Daumen hoch für diese unkomplizierte Form der Bezahlung.
Amerikanische Autos
Ein weiteres Phänomen auf schwedischen Straßen sind alte amerikanische Autos. Davon fahren viele hier herum. Sie sind gut gepflegt und sehr schön anzuschauen. Für den schwedischen Touch zieht ein Chevy aus den 60er gerne mal einen Wohnwagen hinterher.
Nationalstolz
Die Schweden sind stolz auf ihre Nation. Das zeigen sie an jeder Ecke und in jedem Garten mit der schwedischen Flagge am Mast. Blau-gelbes Tuch im Wind, das ist Schweden.
Anja
Anja

Hey, ich bin Anja, 29 Jahre alt und seit Juni 2017 mit Thorsten und meiner Kawasaki auf Reisen. Meinen Job habe ich aufgegeben, um mich voll und ganz dem Reisen zu widmen. Auf unserem Blog Movin Minds schreibe ich die Texte und lasse dich so an unserem Abenteuer teilhaben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.